Burnout – Krankheit oder Überforderung?

Etwa 20 Prozent aller Beschäftigten werden einmal in ihrer Berufslaufbahn wegen dauerhafter Arbeitsüberlastung depressiv. Diagnose: Burnout. Zunehmend sind auch Studierende davon betroffen. Doch was ist eigentlich Burnout? Eine eigenständige Krankheit oder ein „Etikett, das es gerade Männern leichter macht, über ihre Depressionen zu sprechen“? Ist Burnout frühzeitig erkennbar und wie kann man ihm vorbeugen?

Termin:

22.10.19, 20.15 Uhr
Gespräch mit:     Prof. Dr Hans Förstl, Direktor der Psychiatrischen Klinik an der TUM